Vita

Kolja Malik, born in 1990, won several junior film awards in his teenage years.

Malik worked as a construction worker, as a doctor’s assistant in India, as video artist and director's assistant in theatre, and as cashier in a porn cinema.

Maliks middle-length film STORKOW KALIFORNIA opened the Perspektive Deutsches Kino section on 68. Berlinale and was screened at the Short Film Corner on Festival de Cannes 2018.

At the moment, Malik is editing his second feature film LASVEGAS (shot in 2020 and 2021).

Interests: horse racing and 'pataphysics.


FILMOGRAPHY (Selection):

2021: LASVEGAS (120 min.)

      - Drehbuch, Regie und Montage

2018: Storkow Kalifornia (30 min.)

      - Drehbuch, Regie und Montage

      (68. Berlinale - Perspektive deutsches Kino, Festival de Cannes - Short Film Corner)

2016: Marrakech (9 min.)

      - Drehbuch, Regie und Montage (mit Lucia Knollhuber)

2016: Love tötet (6 min.)

      - Story, Regie (mit Lucia Knollhuber, Linda Kokkores),

        Kamera, Musik, Montage

2015: UND AM ENDE SIND ALLE ALLEIN (90 min.)

  - Drehbuch, Regie und Montage

   (Nominiert für Filmkunstpreis und Publikumspreis  

    beim Festival des deutschen Films)

2013: Ans Meer (5 min.)

      - Drehbuch, Regie und Montage

2013: Seensucht (3 min.)

      - Drehbuch, Regie und Montage

2011: Burn it down (50 min.)

     - Drehbuch, Regie und Montage

  (nominiert für den Jugendfilmpreis 2012)

2008: Beduinen des Westens (3 min.)

      - Buch, Regie, Kamera, Montage

  (Deutscher Jugendvideopreis 2008,

  Silbermedallie Bundesverband Deutscher Filmautoren)

2005: Lost in Lie (15 min.)

      - Drehbuch und Regie